Am 18.06. drehte sich in der ParkSportInsel in Hamburg-Wilhelmsburg im Rahmen des Actionsporttag 2022 alles um den Rollstuhlsport. Mit einem Mobilitätsparcours, Angeboten im Tennis, Badminton, Handbike und WCMX (Skaten) gab es in diesem Jahr wieder zahlreiche Möglichkeiten zum Mitmachen und Ausprobieren für alle Interessierten, egal ob mit oder ohne Behinderung.

„Wir sind froh, nach zwei Jahren Pause dieses tolle Event wieder nach Hamburg gebracht zu haben“, so Chef-Organisator Patrick Krause vom Sportkompetenzteam des DRS. Ganz gemäß dem DRS-Motto „sich bewegen, bewegt etwas“ konnte man seine Rollstuhl-Skills in den verschiedenen Sportarten vertiefen oder auch mal ganz neue Sportarten entdecken, wie z.B. Profi-Rollstuhltänzer Erik Machens, der sich in Hamburg am vergangenen Samstag erstmalig im Rollstuhlskaten ausprobierte. Angeleitet wurden die Teilnehmenden dabei von geschulten Referent*innen angeleitet.

War es wiederum dem Wetter geschuldet, dass die Besucherzahlen der Vorjahre bei Temperaturen um die 30 Grad nicht erreicht wurden, fanden dennoch einige Interessierte den Weg nach Hamburg-Wilhelmsburg, um sich z.B. im Rollstuhltennis auszuprobieren. Auch Britta Holstermann, die Inklusionsbeauftragte vom Tennisverband Hamburg, stattete dem Aktionsstand vom DRS-Verein Rollitennis e. V. einen Besuch ab und zeigte sich bei einem intensiven Gespräch mit Fachbereichsleiter Jürgen Kugler positiv gestimmt, nun endlich auch in Hamburg Rollstuhltennis zu etablieren.

Radsportfans konnten sich von der ehemaligen paralympische Handbikerin Dorothee Vieth, die in ihrer aktiven Karriere neben Weltmeistertiteln zuletzt paralympisches Gold im Zeitfahren in Rio 2016 holen konnte, praktische Tipps holen und verschiedene Handbikes zum Selberfahren ausprobieren.

„Ein besonderer Dank geht an das große ehrenamtliche Team rund um Patrick Krause und an die Stiftung Deutscher Rollstuhlsport„, so DRS-Referatsleiter Andreas Escher. Ebenfalls vor Ort war auch die neue Geschäftsführerin der ParkSportInsel, Nina Stahmer. Stahmer ist Nachfolgerin von Beate Wagner-Hauthal, welche sich schon 2019 für den Actionsporttag des DRS stark gemacht hatte und bereits seit 10 Jahren verschiedene Sportprojekte des DRS in der ParkSportInsel tatkräftig unterstützt hat.  Für Beate Wagner-Hauthal gab es dann auch ein herzliches Dankeschön in Form eines großen Blumenstraußes für die tolle und kooperative Zusammenarbeit in den letzten Jahren. Auch in Zukunft wollen der DRS und die ParkSportInsel dieses Event und ähnliche Rollstuhlsport-Projekte gern weiter fortführen.

„Diese Mehrsportarten-Event-Form hat auch Strahlkraft über die Grenzen Hamburgs hinaus. So haben sich im DRS inzwischen bereits ähnliche Formate wie z.B. die Wintersportwoche oder der Wheelchair Skills Day entwickelt. Das Konzept, gleich mehrere Sportarten an einem Tag ausprobieren zu können, trägt Früchte – wir werden das auch in Zukunft verstärkt umsetzen“, sind sich Patrick Krause und Andreas Escher einig.

Weitere Infos zum Sportprogramm in der ParkSportInsel finden Sie HIER.

Weitere Informationen zum Actionsporttag finden Sie auf der offiziellen Webseite Actionsportag.de.

Fotos: DRS / M. Szalata
Text: Elke Kugler / Andreas Escher

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.